Kostengünstig verkettet

besonders wirtschaftlich lassen sich fördertechnische Aufgaben mit unseren kardanischen Fördersystemen lösen.

Kardanische Fördersysteme verbinden hohe Funktionalität mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie sind durch ihre robuste Bauweise in einer rauen Umgebung besonders gut einsetzbar. Kardanketten-Förderer werden als Power-and-Free–Förderer und als Kreisförderer ausgeführt.

Spezielle Einsatzgebiete 
  • raue Umgebung, z. B. in Gießereien oder im Karosseriebau
  • besondere Bedingungen in Lackierereien wie Vorbehandlung, Tauch- oder Spritzlackierung
  • Heißbereiche bis zu 260 °C, z. B. Trocknungsanlagen
Wirtschaftlichkeit und Kompatibilität
  • geringe Betriebskosten durch lebensdauergeschmierte Laufrollen
  • hohe Anlagenverfügbarkeit > 99 %
  • kompatibel zu Anlagen anderer Hersteller
Power-and-Free-Förderer

Bei dem Power-and-Free-Prinzip wird die Last von der Free-Schiene getragen. Der Laufwagenzug mit dem Fördergut wird bei Bedarf in die durchgängig laufende Kette ein- und ausgeklinkt.


Weitere Einsatzgebiete
  • Fertigungsstraßen mit vielen Pufferplätzen
  • Zwischenspeicher mit Sequenzier-Funktion

Transportdaten
  • unterschiedliche Profile für Stückgewichte von 5 bis 500 kg
  • variable Transportgeschwindigkeit bis zu 15 m/min
  • Steigfähigkeit bis zu 45°
Kreisförderer

Beim Kreisförderer (Stetigförderer) hängt das Gewicht der Bauteile direkt an der Kette.


Weitere Einsatzgebiete
  • Fertigungsstraßen als Stetigförderer
  • Vormontagelinien EHB als Schleppförderer

Transportdaten
  • Stückgewichte bis 200 kg
  • variable Transportgeschwindigkeit bis zu 15 m/min
  • Steigfähigkeit bis zu 90°

Power-and-Free-Anlage.

Transport von Motoren, Abgasanlagen und Achsen in der PKW-Montage

In dieser Halle gab es bereits zuvor eine Power-and-Free-Förderanlage eines anderen Herstellers, die in den gesamten Produktionsprozess eingebunden war.

Besonders wirtschaftlich: Aus alt mach neu

In einem Automobilwerk wurde eine bestehende Halle komplett entkernt und wieder neu für die Endmontage aufgebaut.

Was passiert, wenn der jüngere Bruder von seinem älteren die Märklin-Eisenbahn erbt und mit neuen Teilen komplett neu aufbaut?

Es entsteht eine neue große Anlage, die überraschend wenig kostet. Die alten Teile der Power-and-Free-Anlage wurden bei uns im Werk aufgearbeitet, selbst die alte Kette konnten wir komplett wieder einbauen. Über 90 % der Teile aus dem Bestand fanden sich in der neuen Anlage wieder.
Dort sind heute alte und neue Teile etwa im Verhältnis 50:50 verbaut. Weil die Komponenten von SEH zu 100 % kompatibel sind, funktioniert diese Lösung auch zu 100 %. Unser Kostenvorteil gegenüber dem Wettbewerb: über 25 Prozent!

Power-and-Free-Fördertechnik.

Transport in der Türenvormontage

SEH-Kardansystem einmal anders

Die P&F–Anlage eines Marktbegleiters war in der Türenfördertechnik erst ein Jahr in Betrieb.

Bei der Anfrage handelte es sich um eine Erweiterung dieser bestehenden Anlage um zusätzliche knapp 2 km Länge mitsamt zwei neuen Vormontagelinien inkl. Werkermitfahrbändern.

Dabei weicht die Technik, die es zu integrieren galt, deutlich von unserem Standardsystem ab. Unsere Lösung bestand darin, das fremde Konstruktionsprinzip gemäß unseren Qualitätsstandards mit unserer Kettentechnologie zu kombinieren.

Um die Frage der technischen Integration verlässlich zu klären, haben wir in unserem Werk eine komplett funktionsfähige Testanlage mit einer Länge von mehr als 80 m aufgebaut. Hier konnten wir sämtliche Aspekte der neu entwickelten, integrierenden Technik überprüfen. Die Testanlage enthielt sämtliche Förderelemente der neuen Strecke:
Steig- und Gefällestrecken mit Rück- und Vorlaufsperren, Stopper, Antriebs- und Spannstation, Bogenelemente sowie die Kette selbst mit dem neu umgesetzten Mitnehmerprinzip.

Die gesamte Entwicklung konnten wir innerhalb von 8 Wochen abschließen. Bis zum Start of Production dauerte es 4 Monate.

Power-and-Free-Fördertechnik.

Transport von Instrumententafeln im Sequenzier-Pufferlager

Das Projekt in Kürze

Harte wirtschaftliche Randbedingungen – ein Budget von 1,1 Millionen Euro – und eine komplexe Kommissionieraufgabe: Mit unserer kostengünstigen Power-and-Free-Fördertechnik, einer intelligenten Streckenführung und der dazu passenden Steuerungstechnik verlassen heute mit einer Taktrate von 60 Sekunden Instrumententafeln die Produktion – in montagegerechter Reihenfolge. Die Pufferkapazität mit 900 Instrumententafeln nutzt die vorhandene Halle maximal aus.

Neues Logistikkonzept zur wirtschaftlichen Kommissionierung

von Spritzgusskomponenten für die Automobilfertigung

Gegenläufige Anforderungen bestimmen das Lager und seine Technologie:

  • Die Spritzgussmaschinen sollen möglichst große Losgrößen sortenrein produzieren, um Umrüstzeiten zu sparen
  • Die Verpackungseinheiten mit jeweils 6 Instrumententafeln sind entsprechend der benötigten Reihenfolge am Montageband kommissioniert (Just in Sequence)

Dazwischen liegen Pufferung als chaotische Lagerung, eine RFID basierte Bauteilidentifikation und die
Kommissionierung im 60-Sekunden-Takt.
Aus wirtschaftlichen Gründen – eine hohe Anzahl der Lagerplätze – haben wir unsere Power-and-Free-Technik vorgeschlagen und die vergleichsweise niedrige Fördergeschwindigkeit durch eine intelligente Streckenführung mit einem hochflexiblen Steuerungskonzept optimal genutzt.

Nur ein Beispiel: Die Steuerung kann in die vorkommissionierte Sequenz der fast fertigen Reihenfolge durch eine zusätzliche Streckenführung („Bypass“) noch nachträglich und an der richtigen Stelle Instrumententafeln einschleusen, die ursprünglich besonders weit entfernt waren.

Mit unserem 3D-Scanner konnten wir die trapezförmige Hallengeometrie mit ihren Störkonturen präzise und schnell erfassen, um die Fördertechnik und die zusätzlich erforderliche Tragkonstruktion unterzubringen und so den verfügbaren Raum optimal auszunutzen.

Der Kardanketten-
förderer im Vergleich

Der Kardankettenförderer im Vergleich

Betätigen Sie den Schieberegler, um die genauen Werte der Kardankettenförderer zu vergleichen.

Wer profitiert besonders vom Kardankettenförderer?

  • Lackierereien
  • Gießereien
  • Karosseriebau
  • Mittelstand mit Industriefertigung
Technische Beschreibung der Komponenten (PDF)